KABELVERARBEITUNG

Technische Eigenschaften

Antrieb Pneumatisch
Zykluszeit 1 s (ohne Zuführung)
Betriebsspannung 230 V / 50 Hz
Steuerspannung 240 DC
Leistung 0,6 kW
Druck min. 6,5 bar
Luftverbrauch 150 L/min
Abmessungen (BxTxH) 1410 x 751 x 1363 mm
Gewicht (autonome Maschine) 205,3 kg (RAST 2.5, RAST 2.5 Power)
223,5kg (RAST 5.0)

GRUNDAUSSTATTUNG

Grundkonfiguration des Bündels
In der Grundkonfiguration versteht sich die Erstellung von Verbindungen mit einem Anschluss auf jeder Seite des Bündels. Gleichzeitig gehören die Anschlüsse auf gegenüberliegenden Seiten zur selben RAST Serie (2.5 oder 5.0).

Automatische Zuführung von Anschlüssen
Die Zuführung der Anschlüsse in der Kassette erfolgt mit Hilfe von einem Abroller. Ein Abroller enthält Anschlüsse mit der gleichen Anzahl von Kontakten. Optional können bis zu 4 Abroller mit dem gleichen Anschlussprofil installiert werden.

Automatischer Transportschlitten
Der Transportschlitten bewegt sich automatisch vorwärts und rückwärts entlang der Führung, um die Anschlüsse der richtigen Größe in der erforderlichen Menge und Reihenfolge zu sammeln. In dem Schlitten befindet sich ein beweglicher Stopper mit einem Füllsensor, um das Vorhandensein der erforderlichen Anzahl von Anschlüsse zu steuern.

Manuelle Zuführung von Drähten
Der Bediener führt manuell die Drähte nacheinander in den selben Stecker ein.

PLC

Obere/seitliche Drahtzuführung
Abhängig von der Art des Anschlusses wird die Sm IDC für eine obere oder seitliche Zuführung hergestellt. Bei der oberen Zuführung (Serie sm IDC tf) wird der Draht zwischen die Kontakte gedrückt; bei der seitlichen Zuführung (Serie sm IDC sf) wird der Draht in ein Loch eingeführt, und der Kontakt abgesenkt.

Anpressmodul
Die Konstruktion der Maschine gewährleistet eine stabile Verbindungsqualität, da die Presskraft vom Bediener unabhängig ist und durch die Federkraft des IDC Anschlusses bestimmt wird.

Der Schlitten bewegt sich automatisch entlang der Führung entsprechend der erforderlichen Reihenfolge der Drähte. Der Durchlauf der Nuten ohne Kontakte erfolgt ebenfalls automatisch.

Schnelle Umrüstung zu einem anderen Anschlusstyp.

Montagetiefenkontrolle
Die Presse wird nur dann auf die vorprogrammierte Tiefe abgesenkt, wenn der Sensor einen Draht im Steckplatz erkennt.

OPTIONEN

Erweiterte Konfiguration des Bündels

In der erweiterten Konfiguration versteht sich die Erstellung von Verbindungen mit einem oder mehreren Anschlüssen auf jeder Seite des Bündels. Gleichzeitig können die Anschlüsse auf gegenüberliegenden Seiten bei der vollautomatischen Sm IDC zur verschiedenen RAST Serien (2.5 oder 5.0) gehören.

Abschlusszuführung als Schüttgut oder von der Rolle

Die Zuführungssysteme werden entsprechend der Lieferform der Anschlüsse angepasst: ein Aufwickler für Abschlüsse von der Rolle oder ein Rüttler für Abschlüsse als Schüttgut.

Automatische Drahtzuführung

Die Drähte können mit einer voreingestellten Länge abgelängt und automatisch zugeführt werden. In diesem Fall müssen keine Drähte unterschiedlicher Farben verwendet werden, um die korrekte Reihenfolge im Abschluss zu beachten.

Drahtfarbkontrolle

Kontrolle der Komponentenpositionierung

Kontrolle der Position des Drahtes für die obere Zuführung/Abschlusspositionskontrolle für die seitliche Zuführung.

Elektrisches Testmodul

Das Modul kontrolliert das Schneiden der Isolierung und den elektrischen Kontakt zwischen dem Draht und dem Abschluss.

Biegen des Drahtes

Option für Maschinen mit oberen Drahtzuführung.

Schließen des Anschlussdeckels

Option für Maschinen mit oberer Drahtzuführung.

VERBINDUNGEN

VERWANDTE THEMEN

13 Sep
2016
Sm IDC – first Russian-built machine with IDC technology

Last Friday Sm IDC, first Russian-built machine utilizing IDC technology, became in the limelight in “Glazov. Electron” enterprise, Republic of Udmurtia, Russia. Three leaders – Republic Head Alexander Soloviev, Glazov mayor Oleg Bekmemetiev and enterprise’s General Director Gabit Mullakhmetov ceremoniously cut the red ribbon and officially announced about three semi-automatic machines by SM Contact Engineering.

Weiterlesen